Anfragen der AfD Fraktion zur Ratssitzung am 21.02.2019

Anschaffung von Kompressionshilfen

 

 

 

 

Anfrage zur Geschäftsordnung § 5 GeschO

Kompressionshilfen

Ratssitzung am 21.02.2019

 

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

die Stadt Bochum hat für ihre Rettungsfahrzeuge externe Kompressionshilfen angeschafft.

Dadurch kann der Rettungsdienst Patienten nach einer schweren Herzattacke noch besser versorgen. Diese Kompressionshilfen übernehmen bei dem  Transport  ins Krankenhaus die Herzdruckmassage.

Jede Sekunde zählt, wenn ein Mensch nach einem schweren Herzanfall bewusstlos wird und reanimiert werden muss. Am wichtigsten ist dann die Herzdruckmassage. Wird sie unterbrochen, sinkt die Überlebenschance rapide. Beim Transport ins Krankenhaus ist es aber schwierig, kontinuierlich weiterzupumpen. Vor allem, wenn der Patient durchs enge Treppenhaus getragen werden muss und auch im Notarztwagen, der mit hoher Geschwindigkeit und damit äußerst unruhig durch die Straßen fährt. Außerdem schwinden beim Retter die Kräfte, wenn die Reanimationsphase länger dauert. Genau hier setzen nun die neuen Geräte an, die jeweils 25.000 Euro gekostet haben.

Die Maschine wird dem bewusstlosen Patienten mit einer speziellen Technik um den Brustkorb geschnallt und pumpt wie bei einer Herzdruckmassage von Hand. Das gewährleistet nicht nur eine gleichbleibend hohe Qualität der Reanimation, sondern schützt auch den Arzt und den Rettungssanitäter während der Blaulichtfahrt, denn dann kann er sich selbst sichern und muss nicht selbst pumpen.

Für Patienten die noch vor Ort reanimiert und dann so schnell wie möglich in eine Klinik gebracht werden müssen sind die Kompressionshilfen absolut überlebenswichtig.

Wir bitten daher die Verwaltung um Überprüfung, ob eine solche Anschaffung nicht auch für die Rettungsfahrzeuge der Stadt Hagen sinnvoll wäre.

 

 

Mit freundlichen Grüßen                          

                            

 

Michael Eiche                                             Karin Sieling

(Fraktionsvorsitzender)                              (Fraktionsgeschäftsführung)

Gutachten der Stadt Hagen

 

 

 

Anfrage aus aktuellem Anlass zur Geschäftsordnung § 5 GeschO

In Auftrag gegebene Gutachten

Ratssitzung am 21.02.2019

 

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

aus gegebenem Anlass bitten wir um die Beantwortung nachfolgender Fragen durch die Verwaltung:

 

  1. Wie viele Gutachten wurden im Jahr 2018 von der Stadt Hagen

      in Auftrag gegeben?

 

  1. Welche Kosten wurden dadurch versursacht?

 

  1. Für welche Fachbereiche wurden Gutachten erstellt und zu welchen Themen?

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen                          

                            

 

Michael Eiche                                             Karin Sieling

(Fraktionsvorsitzender)                              (Fraktionsgeschäftsführung)

 

 

 

 

 

Weitere Informationen unter : info@afdhagen.de oder 02331/4783303

Nicht reden – handeln!

860.000 Menschen im reichen Deutschland haben keine Wohnung. Sie müssen ihren Alltag auf der Straße bewältigen – hungernd, frierend und ohne sicheren Rückzugsort. Wie das ist, können sich wohl die wenigsten von uns vorstellen. Es hilft den Betroffenen nichts, nur darüber zu reden.

Als AfD möchten wir anpacken. Und wer wäre besser dafür geeignet, als unser Guido Reil, der das Herz am rechten Fleck hat? In den letzten Monaten kämpfte er hart dafür, einen voll ausgestatteten Wärmebus für NRW anzuschaffen. Dieser wird seinen Dienst durchgehend von November bis März aufnehmen und garantiert vielen bedürftigen Menschen beistehen, die sonst keinerlei Lobby haben. Was als kleines, lokales Projekt beginnt, hat das Potenzial zum ersten alternativen Sozialverband Deutschlands zu werden, der nicht nur denen hilft, die Hilfe wirklich brauchen, sondern auch seine Mitarbeiter fair bezahlt und nicht etwa wie die AWO eine Leiharbeitsfirma gründet, um die Löhne zu drücken. Guido Reil saß acht Jahre lang ehrenamtlich am Steuer des AWO-Seniorenbusses in Karnap, um Senioren zum Einkaufen zu fahren. Durch seine Mitgliedschaft bei der AfD wurde er kurzerhand rausgeworfen.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende. Jeder Euro hilft und kommt zu 100% den Obdachlosen zugute.
Herzlichen Dank.

SPENDENKONTO:
DE76 3606 0488 0574 4850 00
Kreisverband Essen
Kennwort „Wärmebus“

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AfD Stadtverband Hagen